Presse
23.01.2017, 19:03 Uhr
Neujahrsempfang 2017
Der Bundestagsabgeordnete Fritz Güntzler stimmte auf die Bundestagswahl 2017 ein.
  „Gut ist der Vorsatz, aber die Erfüllung ist schwer“ – mit diesem Zitat von Goethe begann Fritz Güntzler, Mitglied des Bundestages und stellvertretender Landesvorsitzender der CDU Niedersachsen, sein Referat, in dem er Stellung zu vielen aktuellen Themen in Deutschland bezog. Die Auswirkungen der Kreisfusion werde im Fokus der Union bleiben, kündigte Güntzler an, der auch Mitglied des Kreistages ist. Eine Schwächung des Altkreises Osterode dürfe es nicht geben. Er bedauerte in seiner Ausführung, dass der für ihn bessere Landratskandidat Ludwig Theuvsen die Wahl verloren hat. Als absolut richtige und humanitäre Entscheidung der Bundesregierung bezeichnete er die Aufnahme der großen Anzahl von Flüchtlingen aus Ungarn im Jahr 2015. Viel kritische Bemerkungen hatte er in Richtung der SPD und Grünen, die in der Sicherheitspolitik die Vorschläge der CDU blockiert hätten. Unverständlich bezeichnet er es, dass der Berliner Senat einer weiteren Videoüberwachung nicht zustimme. Bezogen auf die Bundestagswahl sagte Güntzler: „Wer eine bürgerliche Politik will, ist in der CDU gut aufgehoben.“ „Wer eine bürgerliche Politik will, ist in der CDU gut aufgehoben.“ Fritz Güntzler, MdB CDU, in seinem Vortrag mit Blick auf die Bundestagswahl Erneute Kandidatur von Angela Merkel begrüßt Zuhörer Dieter Altenburg aus Tettenborn lobte die klaren Aussagen von Güntzler und begrüßte die erneute Kandidatur von Angela Merkel als Kanzlerin. Auch die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung hält er für richtig. Ebenso positiv äußerte sich Erich Seele, ebenfalls aus Tettenborn, seit 1981 Mitglied der CDU. Für ihn waren die internen Informationen aus der Landes- und Bundespolitik, die Güntzler gab, interessant. Hans-Joachim Warnecke freute sich, dass Güntlzer auch zu kritische Themen wie z.B. zur inneren Sicherheit klare Worte gefunden habe. Birgit Scholz aus Nordhausen, die vom Kreisverband der Frauenunion des Landkreises Nordhausen am Neujahrsempfang teilnahm, fand ebenfalls lobende Worte zu dem Vortrag. Sie fand, dass Fritz Güntzler sehr kompetent und glaubhaft seine politischen Aussagen vorgetragen habe. Heinz-Joachim Warnecke, Vorsitzender der CDU Fraktion im Stadtrat, dankte Güntzler für seinen Vortrag. Als kleines Dankeschön überreichte er ein in Bad Sachsa hergestelltes Produkt. Warnecke zeigte sich erfreut, dass sich trotz winterlicher Verhältnisse zahlreiche Mitglieder zum Neujahrsempfang im Fannys eingefunden hatten. Bürgermeister Dr. Axel Hartmann teilte mit, dass noch 100 Flüchtlinge dezentral in Bad Sachsa untergebracht sind. Seinen Dank sprach er allen Mitbürgern aus, die sich ehrenamtlich engagiert haben. Er betonte die Wichtigkeit der Förderung der Tourismusangebote im Ort und lobte die Zusammenarbeit mit dem Geschäftsführer der Bad Sachsa Holding, Martin Völz. Nicht ohne Bedenken habe er die nötigen Steuererhöhungen gesehen. Positiv betrachte er den Umzug des Grenzlandmuseums und die Ausstellung über die Kinder des 20. Juli. Sorge bereite ihm die rückläufige Bevölkerungszahl und der hohe Altersdurchschnitt im Ort.
CDU Deutschland Online spenden
CDU.TV
© CDU Stadtverband Bad Sachsa  | Startseite | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.06 sec. | 18515 Besucher